Montag, 9. Mai 2016

MontagsGedanken #1 ~ Auf der Suche nach dem Lese-Ich


Hallo ihr Lieben 
Der Montag ist für viele der schlimmste Tag der Woche. Ich versuche den Montag immer als kleinen Neustart zu sehen. Die letzte Woche ist vorbei, es geht von vorne los und man kann die neue Woche mit neuen Ideen und neuen Schritten beginnen.

Die MontagsGedanken wird es wahrscheinlich nicht jeden Montag geben. Aber ab und an, werde ich euch einfach mal berichten, was aktuell so in meinem Kopf vor sich geht ;)

* * * * *
Das Thema Leseflaute ist bei uns Bücherwürmern immer wieder präsent. Es lässt uns nicht los, diese Angst vor dem "Nicht-lesen".
Und immer wenn dieses Thema aufkommt, versuche ich den Leuten klar zu machen, dass man sich selbst davon nicht verunsichern lassen darf. Es gibt keine Leseflauten, nur Zeiten wo das Lesen aufgrund anderer Dinge in den Hintergrund rückt.
Aber wie das immer so ist: Ratschläge die man anderen erteilt, befolgt man selbst meist nie!

Das Thema "Leseflaute/Leseblockade" ist auch bei mir immer wieder präsent und obwohl ich mir selbst einzureden versuche, dass es nur eine ruhige Phase ist und mir das nichts ausmacht... muss ich ehrlich sein: Es macht mir verdammt viel aus - diese Leseblockade... es beschäftigt mich jeden Tag!

Seit fast drei einhalb Jahren suche ich nach meinem alten Lese-Ich. Als ich vor zwei Jahren meinen Beruf als Buchhändlerin an den Nagel hing, war ich fest davon überzeugt, dass das Lesefieber bald zurückkehren würde. Aber ich wartete vergeblich.
Im Dezember 2015 dachte ich dann, ich hätte die Mauer endlich durchbrochen. Doch das Lesefieber flaute ebenso schnell wieder ab, wie es gekommen war.
Ich war nie ein Bücherwurm der zehn oder mehr Bücher im Monat gelesen hat. Meist pendelte das zwischen vier bis fünf pro Monat. Und es geht mir auch nicht um die monatliche Anzahl. Lesen soll Spaß machen und kein Wettbewerb sein.
Aber es geht mir um den Stellenwert die Bücher mal für mich hatten und um das Gefühl das sie ausgelöst haben: Zuflucht, Abenteuer, Spaß und jede Menge Phantasie... 

Ich habe Bücher gelesen und wollte die Begeisterung darüber oder auch die Enttäuschung teilen, wollte das Gefühl weitergeben. Deswegen bin ich Buchhändlerin geworden...
Doch die Umstände veränderten sich, die Arbeit die ich hatte veränderte sich und kein Buch konnte mich mehr fesseln, kein Gefühl entstand mehr beim Lesen.
Es hätte alles anders laufen können, aber nun ist es so gekommen und die Blockade von damals löst sich nur schwer auf.
Ich lese wieder, ich lese auch wieder gerne, aber das Gefühl ist ein anderes. Als würde ein Puzzleteil fehlen.
Ich lasse mich viel zu schnell vom Lesen ablenken, surfe dann sinnlos stundenlang durchs Internet oder hänge vor dem Fernseher...
Es nervt... aber mich zum Lesen zu zwingen hat auch keinen Sinn.
Ich hoffe einfach darauf, dass mein altes Lese-Ich und das alte Gefühl beim Lesen zurückkommt, sobald im Sommer der neue Lebensabschnitt mit meiner besseren Hälfte und meiner neuen Arbeit beginnt. Wenn ich wieder ausgeglichen bin, sinnvolle Arbeit habe und alles... besser wird.
Dann wird das fehlende Puzzleteil hoffentlich durch ein neues ersetzt :-)

Mir kommt da noch ein anderer Gedanke.
Mir fehlt das "Lesen wie in alten Zeiten" und an manchen Tagen fehlt mir vor allem das "Buchhändlerin-Sein" - auch wenn ich oft etwas anderes behaupte.
Aber vielleicht kann ich die Mauer/die Blockade durchbrechen, wenn ich über meinen Blog und meinen YoutubeKanal wieder ein Stück "private Buchhändlerin" bin. Indem ich wieder mit dieser Leidenschaft lese und Verlagssprogramme wälze, wie ich es damals in meiner Ausbildung tat...

Bücherwurm und Buchhändlerin im Herzen sucht ihr altes Lese-Ich.
Vielleicht ist auch einfach Zeit für ein neues Lese-Ich ;-)

* * * * *
Ich wünsche euch einen motivierten und ideenreichen Start in die neue Woche!
Alles Liebe, eure Jacky 

Kommentare:

  1. Du drückst dich wirklich schön aus.
    Nachdem ich den Job als Buchhändlerin aufgegeben hatte, las ich eine Weile lang voller Genuss und _nur_ für mich. Keine Rezi-Exemplare und Titel, die man kennen MUSS, sondern nur, was mich interessierte. Doch auch ich kämpfe seit einem Jahr mit dem Verlust des von dir so schön bennanten "Lese-Ichs". Aber ich schaue mal, was da kommt.
    Ich hoffe für dich, dass du dein ganz persönliches und richtiges Lese-Ich findest und dich wohl fühlst damit.

    Ganz liebe Grüsse
    Jari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jari ♥
      Dankeschön, das ist ein tolles Kompliment. Da freue ich mich.
      Ja, so ging es mir die ersten Wochen auch und dann plötzlich kam das tiefe Loch und da bin ich bis heute noch nicht ganz wieder rausgekommen. Aber das wird sicher :)
      Vielleicht müssen wir uns einfach ein bisschen mehr Zeit geben ;)
      Auch dir wünsche ich dabei, dass du wieder zurück findest! ♥
      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen
  2. Meine Antwort als Blogbeitrag: http://veganerds.de/lesegedanken

    AntwortenLöschen

Hallo :)
Schön, dass du vorbeischaust. Lass mir doch gern deine Meinung da.
Liebe Grüße
Jacky ♥