Dienstag, 31. Mai 2016

Gemeinsam lesen #18 ~ "Die Einzige" von Jessica Khoury


Hallo ihr Lieben ♥
Es ist wieder Dienstag, also lasst uns mal gemeinsam lesen.
Wie geht es euch? Habt ihr die Woche gut hinter euch gebracht?
Ich war am Wochenende eine liebe Freundin besuchen, das war wirklich eine schöne Zeit. Auch Bücher habe ich mitgebracht, die seht ihr dann morgen in meinem Monatsrückblick. :-)

* * * * *
1.) Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich fange heute ganz frisch mit "Die Einzige - In deinen Augen die Unendlichkeit" von Jessica Khoury an. Das Buch steht schon drei Jahre ungelesen in meinem Regal. Damals habe ich es von einer jungen Kundin empfohlen bekommen, die das Buch ganz großartig fand und mir davon vorschwärmte. Ich habe keine Ahnung worum es geht und werde mich einfach mal überraschen lassen! :-)

Aktuell bin ich auf Seite 5 von 432.

Klappentext:
[*klick zur Verlagsseite*]
Als Pia ihm begegnet, weiß sie nicht, wohin sie blicken soll. Diese unglaublich blauen Augen. Die wilden Zeichen, die seinen Körper bedecken. Seine Lippen, die ihren Namen so aussprechen wie niemand zuvor. Pia weiß, dass Eio sterblich ist. Im Gegensatz zu ihr, der ersten und einzigen Unsterblichen. Sie weiß, dass sie zusammen keine Zukunft haben. Doch obwohl alles gegen sie spricht, ist ihre Liebe das Einzige, wofür Pia kämpfen wird.



2.) Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Man erzählte mir, dass Onkel Paolo mich am Tag meiner Geburt an seinen weißen Laborkittel drückte und flüsterte: "Sie ist perfekt.""

3.) Was möchtest du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Inhaltlich kann ich noch nichts zu dem Buch sagen. Ich habe mir den Klappentext nicht noch mal durchgelesen und lasse mich nun einfach mal spontan in die Geschichte fallen. Ich weiß, dass es wohl um Genetik geht und kann mich eben noch an die Schwärmerei des Mädchens damals erinnern. Sie hat mir das Buch so schmackhaft gemacht, dass ich es mir dann direkt kaufen musste.

Das Cover finde ich ganz in Ordnung. Es ist kein Cover, was mich dazu veranlassen würde das Buch in die Hand zu nehmen, dafür ist es mir irgendwie zu unscheinbar und zu 0815. Aber das ist ja auch Geschmackssache. Ich bin einfach mal auf den Inhalt gespannt.
Es ist das erste Jugendbuch seit längerer Zeit und ich hoffe, dass ich mich davon auch wieder ein bisschen einfangen lassen kann. :-) Außerdem liegt das Buch auf meinem "Projekt: 10 Bücher"-Stapel.

4.) Fällt es dir leichter eine Rezension zu einem guten, oder einem schlechten Buch zu schreiben?
(Frage von Zauberfess Büchergrotte)

Eine schöne Frage! :-) Da bin ich sehr auf eure Antworten gespannt.

Ich persönlich kann das gar nicht wirklich unterscheiden. Rezensionen fallen mir immer ein wenig schwer, da ich dort versuchen möchte die wichtigsten Eckpunkte des Buches vorzustellen und dies auch auf einem gewissen Niveau tun möchte. Ich sitze oft einige Stunden an den Rezensionen und bin am Ende doch nicht zufrieden.
Bei einem guten Buch arten meine Rezensionen schnell in Schwärmerei aus und ich ärgere mich oft darüber, dass ich nur eine begrenzte Anzahl an Worten zu kennen scheine *lacht* Toll, toller, am tollsten ;-)
Bei einem schlechten Buch fällt es mir oft schwer meine Meinung objektiv und trotzdem auf den Punkt gebracht darzustellen. Das ärgert mich dann. Aber ich übe mich darin und hoffe, dass es irgendwann besser wird.

Was ich dazu aber gern noch loswerden möchte: Ich finde es sollten viel mehr Blogger anfangen auch schlechte Bücher zu bewerten und darüber zu schreiben. Ich sehe es oft, dass es auf Blogs nur Rezensionen zu Büchern mit 4 oder mehr Sternen gibt. Schlechte Bücher fallen oft komplett aus dem Raster. Warum? Gerade eine negativere Meinung kann doch furchtbar interessant sein. Denn schließlich kann einem nicht alles gefallen und dafür sind die Geschmäcker jedes Einzelnen auch viel zu unterschiedlich.
Autoren und Verlage leben ebenso von negativen Kritiken (wenn sie sachlich sind), wie von positiven Rückmeldungen und Schwärmereien. :-)

* * * * *
Nun bin ich gespannt auf eure Antworten. Wie ist das bei euch? Fällt euch eine Rezension zu einem guten oder zu einem schlechten Buch leichter? Schreibt ihr zu schlechten Büchern überhaupt eine Rezension?

Habt einen schönen Dienstag!
Alles Liebe,
Jacky ♥

* * * * *
Infos zur Aktion:
Die Bloggeraktion "Gemeinsam lesen" bei Steffi und Nadja von Schlunzenbücher findet immer dienstags statt. Dabei drehen sich die ersten drei Fragen immer um unsere aktuelle Lektüre, während sich die vierte Frage jede Woche verändert. Dabei kommen interessante Diskussionen zustande. :-)
Meistens schaffe ich es nicht direkt am Dienstag bei euch vorbeizuschauen, aber ich gebe mir Mühe jedem einen Besuch abzustatten. :) Wenn ihr meine Antwort auf euren Kommentar - hier unter dem Post - nicht verpassen wollt, dann setzt das Häkchen bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" :)

Kommentare:

  1. Doch, ich schreibe darüber Rezensionen. Es sei denn, ich breche nach 30 Seiten ab. Dann geht es nur in meine Goodreads Statistik über.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susi ♥
      Das finde ich gut! :) Ja, nach 30 Seiten hat man ja auch noch nicht wirklich einen Eindruck gewinnen können, außer eben dem das einem irgendwas an dem Buch nicht zusagt. Das würde ich dann auch nur in der Statistik erwähnen. :)
      Bei mir bekommt ein Buch circa 100-150 Seiten Zeit, hat es mich dann nicht überzeugt wird es abgebrochen und es gibt einen kurzen Post warum ich es abgebrochen habe :)
      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen
  2. Guten Morgen!
    Grundsätzlich hast du recht: Blogger sollten auch öfter über schlechte Bücher schreiben. Allerdings kann ich verstehen, warum es wenige tun. Ich möchte ja vor allem Bücher vorstellen, die mich begeistern, damit sie auch von anderen gelesen werden usw. Wenn mir ein Buch nicht gefällt, heißt es ja nicht, dass es einem anderen nicht gefallen würde, aber er lässt sich durch mich vom Kauf abschrecken...
    Ziemlich kompliziert, ich hoffe, du weißt worauf ich hinaus will :) Ich werde mir deine Anmerkung mal zu Herzen nehmen.


    Unser Beitrag

    Viele Grüße
    Jasmin von buch-leben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jasmin ♥
      Das kann ich auch absolut verstehen. Habe heute auch schon bei enigen gelesen, dass sie ungern negative Kritiken schreiben, weil sie niemandem auf die Füße treten wollen. Das kann ich schon verstehen.
      Man ist ja auch nicht gezwungen eine schlechte Kritik zu schreiben :)) Und im Endeffekt entscheidet ja auch jeder selbst, ob er ein Buch auf Grund einer negativen Kritik nicht kauft oder ob er sich dann noch andere Meinungen einholt :)

      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen
  3. Hi du :)
    Schön von dir zu lesen, auch dass du bei einer Freundin warst. Denn leicht war dieses Jahr für dich ja auch nicht.
    Ich selbst mag es nicht, wenn es Verrisse zu Rezensionen gibt, aber gut formulierte und wirklich gut dargestellte finde ich klasse. Bei mir gibt es auch zu Abbruch Büchern eine Rezension, jedes mal aber hab ich angst, das ein Autor, wie es mir letztes Jahr passiert ist, mich wieder auf allen Wegen versucht zu stalken und zu dissen. Aber ich versuche auch fundiert an die Sache heran zu gehen.
    Dein Buch klingt spannend, das Cover und der Titel jedoch etwas langweilig. Dafür gefällt mir aber das was du vorgestellt hast, und ich bin sehr gespannt, wie es dann am Ende aussehen wird, wie es dir letztlich gefallen hat und was du aus dem Buch mitgenommen hast :).

    Ganz liebe Grüße von Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole ♥
      Danke dir ♥
      Verrisse mag ich auch nicht. Da geht es mir wie dir. Eine negative Kritik sollte schon sachlich und begründet sein. Eine "Rezension", wo der Verfasser nur über Buch und/oder Autor herzieht, ist für mich keine Rezension. :)
      Ohje. Das du da so angegangen wurdest ist dann natürlich nicht schön. Autoren sollten schon mit negativer Kritik umgehen können...
      Ich finde es aber toll, dass du weiter dran bleibst und trotzdem offen und ehrlich deine Meinung sagst. :)

      Das fand ich auch. Titel und Cover sprachen mich gar nicht an. Aber dieses Mädchen war so begeistert. Ich bin auch wirklich gespannt. :)
      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen
  4. Guten Morgen

    Dein Buch kenne ich vom sehen her, habe es aber noch nicht gelesen, viel Spass noch damit!

    Mir fällt es leichter, schlechte Bewertungen zu schreiben und ich stimme dir da zu, mehr Blogger sollten sich das wagen.

    HIER mein heutiger Beitrag.

    Liebe Grüsse
    Katy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katy ♥
      Danke dir :))
      Ich bin gespannt, was es heute noch so für Meinungen dazu geben wird.
      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen
  5. DA muss ich dringend deine Rezi abwarten. Wieso? Das Buch subt schon so lange.. ich glaub da hatte ich meinen Blog noch nicht und der wurde im April schon 3 Jahre alt...

    lg Inka von lebens[leseliebe]lust

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Inka ♥
      Ich befreie es jetzt auch endlich vom SuB. Bin mal gespannt und werde dann natürlich berichten. :)
      Glückwunsch noch nachträglich zu deinem Bloggeburtstag! ♥
      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen
  6. Hallo Jacky,

    dein Buch kenne ich nicht, aber ich finde das Cover hübsch! ^^ Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass es dich abholen kann!

    Ich schreibe lieber Rezis zu Büchern, die ich mag. Es fällt mir einfach leichter, wiederzugeben, was mir gefällt, als andersrum. Ich schreibe auch Rezis, wenn mir ein Buch nicht so richtig gefallen hat, gefällt es mir aber so ganz und gar nicht und es ist keine Reziexemplar, dann breche ich diese Bücher mittlerweile ab. Mir ist meine Zeit einfach zu kostbar, um sie mit schlechten Büchern zu verbringen. Deshalb findet man auch ehr wenig schlechte Rezis bei mir. Allerdings blogge ich auch noch nicht sehr lange, dementsprechend, wer weiß, was noch kommt. ;)

    Liebe Grüße

    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke ♥
      Danke dir :)
      Ja, das kann ich gut nachvollziehen.
      Bücher, die mich auf den ersten 100 bis 150 Seiten nicht abholen konnten werden bei mir auch abgebrochen. Trotzdem erwähne ich es dann im Monatsrückblick oder schreibe einen eigenen "Abgebrochen"-Beitrag, wo ich dann die Gründe für den Abbruch erläutere. Dabei kommen nämlich oft sehr interessante Gespräche zustande :)
      Aber jeder macht das ja auch so wie er mag und das macht die einzelnen Blogs ja dann auch Gott sei Dank wieder sehr einzigartig :)
      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen
  7. Huhu =)

    "Die Einzige" stand auch mal ne Zeit lang auf meiner Wunschliste, aber irgendwie hab ich sie dann aus den Augen verloren. Bin mal gespannt was du am Ende sagst.

    Ich wusste gar nicht, dass einige Blogger ihre negativen Eindrücke zu Büchern nicht auf dem Blog veröffentlichen. Hab das heute schon zweimal gelesen. Das finde ich genauso schade wie du. Für mich gehört das dazu und ich finde auch, dass solche Rezis sehr interessant sind. Die meisten denke ich, veröffentlichen aber auch negative Kritiken.

    Ich tue das auch, aber im Moment habe ich nur gute Bücher, eins nach dem anderen. Ist schon ein bisschen erschreckend ^^

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja ♥
      Genau. Für mich gehört es auch dazu und klar ich weiß auch das viele durchaus auch negative Kritiken schreiben. Da freue ich mich auch immer, weil - wie du schon sagst - es ist interessant und da kommen oft interessante Gespräche bei rum. :)

      Sowas ist doch auch mal schön, wenn man ein gutes Buch nach dem nächsten erwischt :)

      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen
  8. Hey :)
    Deine aktuelle Lektüre habe ich mir mal vor langer Zeit aus der Bücherhalle mitgenommen, es aber dann doch nie gelesen. Ich wünsche dir aber viel Spaß.
    Zu deiner Antwort von der vierten Frage kann ich nichts hinzufügen, denn die fasst wirklich alles zusammen.
    Deine Anmerkung finde ich übrigens toll. Da habe ich mich selber schon gerne mal erwischt, dass ich zu Büchern. die mir nicht so gut gefallen haben, keine Rezension geschrieben habe. Ich schaffe es aber auch glücklicherweise, dass die meisten Bücher, die ich lese, mir auch gefallen und ich sie gut ausgewählt habe. Bei mir ist es häufig der Fall, dass wenn ich ein Buch nicht rezensiere, dann habe ich das Gefühl, nicht viel zu sagen zu haben. Aber viele Bücher, die mir gut gefallen, rezensiere ich genauso wenig.
    Wow... das hört sich jetzt so an als wolle ich mich rechtfertigen, wobei das gar nicht der Fall ist :) Das lag mir jetzt einfach mal auf der Zunge und ich habe es einfach aufgeschrieben.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isabell ♥
      *hihi* Ach was. Niemand muss sich rechtfertigen und so kam das auch gar nicht rüber :)
      Das Gefühl dann "nichts zu sagen zu haben" kann ich sehr gut nachvollziehen. Das geht mir auch so. Aber ich versuche dann immer die Gründe zusammenzutragen, warum mir das Buch nicht gefallen hat. :)
      Danke für deine ausführliche Meinung. ♥
      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen
  9. Huhu Jacky,

    "Die Einzige" ist mal als Mängelexemplar bei mir eingezogen, aber dann doch vom SuB geflogen, da es mich nicht mehr interessierte. Trotzdem dir viel Spaß beim weiterlesen :)

    Ich schreibe beide Rezensionen gerne. Jedoch tut es mir bei den schlechten doch manchmal sehr leid. Aber es spiegelt ja nur meine Meinung wieder und hexen kann ich auch nicht, damit mir die Bücher gefallen ;D

    Gemeinsam Lesen #72 bei Mein Bücherchaos

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny ♥
      Schade, dass es bei dir wieder vom SuB geflogen ist.
      Bin mal gespannt.

      Eben. Es kann einem ja auch nicht immer alles gefallen, was man so liest. :)
      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen
  10. Hallo Jacky, :)
    mir gefällt das Cover von deinem aktuellen Buch schon sehr gut. :) Da unterscheiden sich die Geschmäcker schon.^^ Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen und hoffe, dass es dich überzeugen kann. :)
    Ich finde auch, dass man auch gerne Rezensionen zu schlechteren Büchern schreiben kann. Das gehört für mich auch dazu. Man kann schließlich nicht jedes Buch mögen.

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marina ♥
      Danke dir :))
      Jap, genauso sehe ich das auch. Und aus so einer negativen Rezension können ja auch sehr interessante Gespräche entstehen. :)
      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen
  11. Liebe Jacky,

    eine ganz tolle Antwort zur vierten Frage. Ob gutes oder weniger gutes Buch, eine Rezension dazu schreibt sich nie von alleine. Meist versuche ich, die Rezension direkt nach dem Lesen zu schreiben. Manchmal ist aber ein wenig Abstand für den Wortfluss gar nicht mal so schlecht :) und ich rezensiere auch Bücher, die mir nicht gefallen haben, warum auch nicht?

    Liebe Grüße
    Janine ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janine ♥
      Dankeschön. :))
      Ja das stimmt. Bei manchen Büchern nehme ich mir auch bewusst mehr Zeit bevor ich dir Rezension schreibe. :)
      Eben. Es kann einem ja auch nicht immer alles gefallen.
      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen
  12. Huhu Jacky,

    ich kenne dein Buch nicht, wünsche dir aber trotzdem ganz viel Spaß damit! :)
    Interessant, wie du die 4. Frage beantwortet hast! :)

    Vielleicht magst du ja auch mal bei mir vorbei schauen? :)

    Mein Beitrag


    Liebe Grüße
    Mii von Mii's Bücherwelt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mii ♥
      Danke dir :)
      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen
  13. Huhu (:

    Dein aktuelles Buch klingt total interessant! Ich hoffe, dass du gefallen daran finden wirst (:

    Ich finde deine Anmerkung zu negativen Rezensionen sehr gut, denn das fällt mir auch immer öfter auf. Bei mir ist es momentan so, dass ich ziemlich viele mittelmäßig bis gute Bücher lese, das ist dann Glück, aber ich habe keine Scheu davor auch einmal eine Rezension zu schreiben, die nicht so blumig ausfällt. Einfach, weil ich auch ehrlich sein möchte und mich nicht verstecken brauche.
    Mir fällt es auch gleich schwer (oder leicht) Rezensionen zu schreiben, egal ob positiv oder negativ. Es kommt eher darauf an, was ich wie ausdrücken möchte, was mir Zeit stiehlt und mich ins grübeln bringt.

    Liebe Grüße!
    Anna (:
    https://liveyourlifewithbooks.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna ♥
      Ich hätte es nicht besser ausdrücken können :)
      Wir brauchen uns auch nicht verstecken, gerade als Blogger sollte man immer ehrlich sein und keine Angst haben, dass man jemandem auf die Füße tritt.
      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen
  14. Huhu liebe Jacky,

    vielen Dank für deinen Aufruf, auch "schlechte" Bücher zu rezensieren! Ich finde nämlich auch, dass auch solche Rezis wichtig sind - nicht, um das Buch zu verreißen, aber einfach um eine Meinung zu hören - und was für den einen bedeutet, dass ein Buch schlecht ist, muss es ja noch lange nicht auch für den anderen bedeuten.
    Mir ist aufgefallen, dass ich gerade bei Bücher, die ich "ganz okay" fand, Probleme mit der Rezi habe - einfach, weil es nicht viel zu sagen gibt. Diese Rezis fallen mir oft am schwersten.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine ♥
      Ganz genau. Du hast es auf den Punkt gebracht.
      Und gerade bei negativen Kritiken kann doch auch eine sehr interessante Diskussion entstehen. :)
      Stimmt, bei solchen Büchern finde ich das auch sehr schwer.
      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen
  15. Hey Jacky :)

    Dein Buch würde mich persönlich nicht ansprechen, weil ich einfach nicht so sehr auf diese dystopischen Liebesgeschichten stehe, aber ich find die Konstellation ganz interessant. Ausnahmsweise ist sie mal das unsterbliche Wesen und nicht er (du weißt schon, Edward-Bella-Klischees ;) nicht böse gemeint).

    Ich schreibe auf jeden Fall zu schlechten Büchern eine Rezension! Da ist es mir immer ganz besonders ein Bedürfnis. Einfach weil ich mir dann auch den Frust von der Seele schreiben muss.
    Was mir aber schon mal passiert ist: eine Autorin hat mir ein Rezensionsexemplar ihres neuen Buches geschickt und mich dann persönlich nach meiner Meinung gefragt. Ich fand das Buch furchtbar, aber weil sie selber so nett war hab ich dann nur stark abgemildert dargestellt, was mir aufgestoßen ist. Das find ich dann sehr sehr schwierig. Man möchte eigentlich niemanden vor den Kopf stoßen.

    Liebe Grüße
    Ivy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ivy ♥
      Ach sowas fasse ich doch nicht böse auf :D Ich habe sowas schon ewig nicht mehr gelesen und bin einfach mal gespannt was mich erwartet. Das sie nun die Übernatürliche ist finde ich auch sehr erfrischend. :) Ich lasse mich mal überraschen.

      Genau so eine Situation hatte ich auch schon einmal.
      Aber da finde ich sollte man dann auch ehrlich sein, denn es kann einem nicht immer alles gefallen. Und klar, dass man dann alles eher mild formuliert kann ich absolut verstehen. Das habe ich auch gemacht. Aber dennoch hat die Autorin verstehen können, dass mich ihr Buch nicht begeistern konnte und ich habe versucht ihr zu erklären warum :)

      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen
  16. Hey!
    Bei Die Einzige könnte ich mich anschließen. Das Buch liegt auch schon ewig auf meinem SuB. Zuerst wollte ich es unbedingt lesen und dann... wie das manchmal so ist ;-)

    Ich finde deinen Aufruf, auch Rezensionen zu schlechten Büchern zu schreiben Klasse. Mir fällt es immer schwer zu glauben, dass wirklich ehrlich bewertet wird, wenn ich auf Blog komme und da nur 4 oder 5 Sterne Rezis zu finden sind. Das Argument: Ich wähle hatl sorgfältig aus. halte ich für sehr wackelig, denn ich wähle auch sorgfältig aus und trotzdem spricht mich mal ein Buch nicht an. Sei es die Geschichte an sich, der Schreibstil, die Charaktere, was auch immer. Ich finde es für andere Leser hilfreich, auch dann zu bewerten, wenn mir ein Buch nicht gefallen hat. Der Leser kann sich dann ja selbst ein Bild machen, ob ihn die angesprochenen Punkte auch stören würden oder ob er das Buch trotzdem lesen will. Mich persönlich halten negative Bewertungen nicht immer vom Kauf ab.
    Was mir noch auffällt ist, dass einige Blogger, die eigentlich eine negative Rezi (textteil) geschrieben haben, dann doch 2 oder 3 Sterne vergeben. Als wenn sie sich nicht trauen würden, einen Stern zu verteilen. Vor allem bei Rezensionsexemplaren ist das auffällig. Da frage ich mich dann oft, was da noch mehr Negatives im Text stehen müsste, damit mal ein Stern verteilt wird.
    LG
    Yvonne (die keine Scheu hat auch Rezensionsexemplaren einen Stern zu geben ;-) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne ♥
      *hach* Dankeschön für diesen Kommentar. Du sprichst mir aus der Seele. Eigentlich kann ich dem gar nichts mehr hinzufügen.
      Ich glaube tatsächlich, dass sich viele scheuen 1 Stern zu geben - vor allem bei Rezensionsexemplaren. Wo ich mich dann frage: Ist das dann noch ehrlich? (Ohne damit jetzt irgendwem zu nahe treten zu wollen) Ich weiß schon, dass es wahrscheinlich aus Respekt dem Verlag gegenüber geschieht und weil man das Buch ja kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen hat.
      Aber wenn es mir nicht gefällt, dann gefällt es mir nicht. Punkt. Und dann bekommt auch ein Rezensionsexemplar von mir nur einen Stern.
      Hatte das zuletzt bei "Die Bibliothek der schwarzen Magie" - das klang so großartig und ich hatte es beim Verlag angefragt und auch bekommen. Habe mich wirklich gefreut. Und dann gefiel es mir absolut nicht... ich habe es abgebrochen. Habe das mit dem Verlag besprochen und die waren froh über die ehrliche Meinung! :)
      Man muss sich nur mal trauen, denke ich! :)

      Ui... jetzt ist das aber wieder lang geworden!
      Danke nochmal für den tollen Kommentar!
      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen
  17. Hallo Jacky,

    vielen Dank für Deinen Besuch.

    Ich finde Deinen letzten Abschnitt zur vierten Frage sehr interessant. Bücher mit zwei oder drei Sternen gibt es schon, aber nicht so gehäuft. Vielleicht entwickelt man irgendwann so ein Gespür, was einem gefallen könnte und was nicht. Dazu kommt, dass ich Bücher prinzipiell anders bewerte. Bei mir fängt die Mindestpunktzahl nämlich bei zwei an. Also zwei gibt es immer minimum. Warum? Ich habe selbst vor langer Zeit ein Buch geschrieben und selbst veröffentlicht. Es ist einfach harte Arbeit und jeder Autor bzw. Autorin ist vom eigenen Werk überzeugt, hat Herzblut investiert, womöglich sich sogar Nächte voller Verzweiflung um die Ohren geschlagen, wie man diese oder jene Szene am besten schreiben könnte. Egal, wie ich das Buch als Leserin finde, so hat jedes Buch allein für diese ganze Arbeit schon zwei Punkte bzw. Sterne verdient. Und dann geht es natürlich rauf bis zu fünf Sternen!

    Viele liebe Grüße, Elke.
    Mein Beitrag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke ♥
      Schön das du hier vorbeigeschaut hast.
      Und danke auch für deinen ausführlichen Kommentar. Ich kann deinen Punkt auf jeden Fall nachvollziehen und finde das auch klasse, dass du das so handhabst. Das ist wirklich eine liebe Geste gegenüber den Autoren und ihrer Arbeit.
      Für mich persönlich käme das nicht in Frage. Ich weiß, dass ein Autor sein ganzes Herzblut in diesen Roman gesteckt hat. Ich weiß, dass er sich Nächte um die Ohren geschlagen hat und ich weiß auch, wie hart negative Kritik sein kann (auch wenn sie sachlich und begründet ist). Aber auch damit müssen Autoren umgehen können, damit das ihre Geschichte nicht jedem gefallen kann und das sie mit ihrer Botschaft nicht jeden erreichen können :))
      Ich persönlich bewerte das, was ich beim Lesen empfunden habe. Ich bewerte wie mir der Stil gefallen hat und wie die Figuren auf mich gewirkt haben. Das sind Dinge, die bei jedem völlig anders ankommen und dem Autoren deswegen schon Sterne zu geben, weil er Arbeit in das Buch und die Geschichte investiert hat.. Mhm. Käme - wie gesagt für mich persönlich - nicht in Frage.
      Aber ich finde es toll, dass du das so machst ♥
      Liebe Grüße und noch einmal ganz herzlichen Dank für deinen Kommentar!
      Jacky ♥

      Löschen
  18. Hey!
    Toller Beitrag! :) Ich bin diese Woche auch wieder mit dabei und fand die vierte Frage ganz schön knifflig!
    glg, Nicca von kosmeticca.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicca ♥
      Schön das du hier warst.
      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen
  19. Liebe Jacky,

    dein Buch kenne ich gar nicht, aber es klingt echt interessant.
    Du hast recht: Blogger sollten tatsächlich alles bewerten, was sie lesen. Das sehe ich genauso, wie du. Aber leider tun das nicht alle. Ich fände es blöd, wenn ich nur über gute Bücher schreibe, wobei "gut" ja sowieso immer ein subjektiver Eindruck ist.

    Liebe Grüße und viel Spaß noch mit der Geschichte

    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole ♥
      Ja, das stimmt. Was für den einen gut ist, muss es ja nicht auch gleich für den anderen sein. :)
      Danke dir.
      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen

Hallo :)
Schön, dass du vorbeischaust. Lass mir doch gern deine Meinung da.
Liebe Grüße
Jacky ♥