Dienstag, 8. März 2016

Gemeinsam lesen #10 ~ "Weil ich ein Dicker bin" von Bertram Eisenhauer


Hallo meine Lieben ♥ 
Ich nehme gern an der Bloggeraktion "Gemeinsam lesen" bei Steffi und Nadja von Schlunzenbücher teil. Diese Aktion findet immer dienstags statt. Dabei drehen sich die ersten drei Fragen immer um unsere aktuelle Lektüre, während sich die vierte Frage jede Woche verändert. Dabei kommen interessante Diskussionen zustande. :-)

* * * * * * * * * *
Meistens schaffe ich es nicht direkt am Dienstag bei euch vorbeizuschauen, aber ich gebe mir Mühe jedem einen Besuch abzustatten. :)
Wenn ihr meine Antwort auf euren Kommentar - hier unter dem Post - nicht verpassen wollt, dann setzt das Häkchen bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" :)

* * * * * * * * * *
1.) Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich habe gestern mit "Weil ich ein Dicker bin" von Bertram Eisenhauer angefangen. 
Dieses Buch ist auch erst gestern bei mir eingezogen, da ich die Rezension von Kossi gesehen hatte (*klick zum Video*) und mich das Thema sehr interessierte. 

Aktuell bin ich auf Seite 32 von 336.

Klappentext:
Was das Dicksein mit der Seele macht 
»Bike collapses under German fat man!« Das ein solches Youtube-Video 1,2 Millionen Aufrufe finden könnte, ist nur einer der Albträume von Bertram Eisenhauer. Denn er ist nicht dick. Er ist 6XL-dick. Und so ist sein Vorsatz abzunehmen kein banaler Diätplan. Es ist der kühne Entschluss, nach Jahrzehnten als »Fetter« ins Leben mit den anderen zurückzukehren. Denn Fettsein ist viel mehr als Übergewicht, es ist ein Verlust an fast allem, was man Leben nennt – von Zungenküssen über Sonnenuntergänge bis zu eigenen Kindern. Und deshalb ist Abnehmen auch viel mehr als Ernährungsumstellung und Sport. Es fordert die Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte. Unverblümt geht Eisenhauer seiner Langzeitfettleibigkeit auf den Grund. Er begegnet dem Dicken im Kopf, der schon als Kind lernt: Wer dich liebt, der gibt dir zu essen. Und er erkennt, dass Hunger für ein Gefühl steht, für eine Sehnsucht und einen Schmerz, und dass Essen nur ein Sanitäter in der Not ist.

Hier gelangt ihr zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*
 

2.) Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Gerne lief ich nachts auf einer schwach befahrenen Hangstraße, an der Laternen standen." 
(Seite 32)

3.) Was möchtest du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Zwischendurch lese ich sehr gerne Erfahrungsberichte bzw. Biographien von Themen die mich interessieren. In diesem Fall, bei "Weil ich ein Dicker bin", hatte mich einfach die Rezension von Kossi überzeugt. Das Thema Abnehmen, Sport, Ernährung und wie sich das Gewicht auf das Leben auswirkt finde ich persönlich aktuell sehr interessant.
Da ich momentan selbst am abnehmen bin und auch aus gesundheitlichen Gründen Sport machen muss, ist es eh ein Thema was ich im Moment sehr interessant finde.

Ich bin ja noch nicht sehr weit im Buch, aber bislang kann ich sagen, dass mir vor allem der Humor von Bertram Eisenhauer sehr gefällt. Das trägt dazu bei, dass man immer mal wieder lächeln kann trotz der doch sehr ernsten Situation in der er sich befindet.
Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es ihm in den 52 Wochen ergehen wird und was ich selbst aus dem Buch mitnehmen kann.

4.) Hast du eine Geschichte und ihre Charaktere jemals so sehr geliebt, dass du richtig niedergeschlagen warst, als du das Buch fertig gelesen hattest? (Frage von Lucy Fox)

Mhm. Da muss ich tatsächlich überlegen.
Ich könnte jetzt wieder klassischerweise "Harry Potter" sagen, aber wenn ich ehrlich bin würde das gar nicht recht stimmen. Klar waren mir die Figuren sehr ans Herz gewachsen und ich fand es schade als die Geschichte dann zu Ende war und es keine Folgebände mehr gab.
Aber wirklich niedergeschlagen, weil ich ein Buch ausgelesen habe... nein, das könnte ich nicht sagen.
Ich war nur während der Lektüre bei vielen Büchern sehr niedergeschlagen, weil zum Beispiel eine Figur gestorben ist oder etwas passiert ist was mich traurig, nachdenklich oder dergleichen gestimmt hat. Da waren es natürlich auch die "Harry Potter"-Bücher von Joanne K. Rowling, die mir viele Tränen abverlangt haben.
Aber auch bei "Acht Tage bis zur Ewigkeit" von Sabine Ludwigs habe ich viele Tränen vergossen. :)

* * * * * * * * * *
Wie steht es um euch?
Hat euch ein Buch schon einmal niedergeschlagen zurück gelassen?

Ich wünsche euch einen tollen Dienstagabend, 
liebe Grüße
eure Jacky ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :)
Schön, dass du vorbeischaust. Lass mir doch gern deine Meinung da.
Liebe Grüße
Jacky ♥