Freitag, 12. Februar 2016

Rezension #13 ~ "Der Besucher" von Sarah Waters

"Der Besucher" von Sarah Waters

Gebunden | 571 Seiten
Bastei Lübbe Verlag
Original unter dem Titel: "The Little Stranger" [2009]
Erschien 2011 in Deutschland
ISBN 978-3-431038309
Die gebundene Ausgabe ist vergriffen.

Taschenbuch | ISBN 978-3-404-16767-8
9,99€ [D] | 10,30€ [A]

Interessante Links:
Das Buch auf der Verlagsseite
Die Homepage der Autorin (auf Englisch)
Sarah Waters auf Facebook (auf Englisch)




* * * * * * * * * *
Dr. Faraday ist praktizierender Arzt in Warwickshire. Er lebt allein und führt ein bescheidenes Leben. Als er eines Tages auf das alte Anwesen Hundreds Hall gerufen wird, um dort das junge Dienstmädchen Betty zu behandeln, ahnt er noch nicht welche Wendung sein Leben nehmen wird.
Er kennt Hundreds Hall noch aus Kindertagen, doch seinen einstigen Glanz hat es gänzlich verloren.
Das Anwesen ist heruntergekommen und die Familie Ayres, nur noch bestehend aus Mrs. Ayres und ihren beiden erwachsenen Kindern Caroline und Roderick, steht vor enormen finanziellen Schwierigkeiten.
Fortan stattet Dr. Faraday der Familie auf Hundreds Hall immer häufiger einen Besuch ab und es entsteht eine Freundschaft zwischen ihnen. Doch schon bald scheint sich ein Schatten über das alte Anwesen zu legen. Mysteriöse Dinge geschehen und das Haus scheint ein Eigenleben zu entwickeln. Während Dr. Faraday alles rational zu erklären versucht, scheinen er und die Familie Ayres bereits dem Untergang geweiht.

Mit "Der Besucher" ist Sarah Waters ein interessanter und lesenswerter Gesellschaftsroman gelungen, der durch Schauer-/Gruselelemente aufgepeppt wird.
Mit ihrem detailreichen und ausschweifendem Schreibstil hat Sarah Waters mich gleich zu Beginn in die Geschichte gezogen und auch nicht mehr losgelassen.
Als Leser begleiten wir Dr. Faraday durch seinen Alltag als Hausarzt auf dem Land. Als der die Familie Ayres auf Hundreds Hall kennenlernt, lernen auch wir Caroline - die Tochter - kennen. Eine junge Frau, die stets als klug, aber nicht besonders hübsch beschrieben wird. Und Roderick - der Sohn - der als Soldat im Zweiten Weltkrieg kämpfte und mit unzähligen körperlichen und seelischen Narben zurückkehrte. Und Mrs. Ayres - die Mutter - die an dem alten Glanz des Landadels festhalten will.
Wir begleiten Dr. Faraday fortan bei seinen Besuchen auf Hundreds Hall, erfahren Geschichten aus der Vergangenheit und lernen die Familie Ayres immer besser kennen.
Zwischendurch werden wir für einen Moment durch mysteriöse Ereignisse aus dem Alltag gerissen, doch der Schreck währt meist nur kurz.

Ich mochte die Atmosphäre in der Geschichte sehr. Und obwohl nur wenig passiert, wollte ich stets wissen wie es weitergeht. Ich wartete auf den nächsten Schreckmoment und hoffte auf eine raschere Wiederholung der Gruselmomente. Doch diese waren nur rar gesät. Auch wenn der Grusel in seiner Intensität wirklich stark war und gegen Ende auch deutlich stärker wurde, so war es mir insgesamt - auf knapp 600 Seiten - einfach zu wenig.
Dr. Faraday wurde mir zunehmend unsympathischer und sein Alltag fing an mich zu langweilen.
Familie Ayres mochte ich hingegen sehr, die drei waren interessant und auch gut gezeichnet und ausgearbeitet.

Alles in allem ein interessanter Gesellschaftsroman mit einer Familie des alten Landadels, die sich mit einem einfachen Arzt anfreundet und Hundreds Hall vor dem Verfall schützen will.
Ein altes Anwesen, welches durch Schauermomente ein spannender und atmosphärischer Schauplatz wird.
Doch auch wenn mich die wenigen Gruselmomente wirklich erschreckt haben, so waren sie mir einfach zu wenig.

Ein schauriger Roman, der durchaus lesenswert ist und vor allem durch einen einnehmenden Schreibstil und eine lauernde, überzeugende Atmosphäre besticht.
Lesens- und empfehlenswert, wenn auch mit kleinen Mängeln. :-)

* * * * * * * * * *
Kennt ihr das Buch?
Wie hat es euch gefallen? 
Wäre das eine Geschichte, die euch gefallen könnte?

Alles Liebe, eure Jacky ♥

Kommentare:

  1. Genau der Meinung war ich auch, als ich das Buch vor 2 Jahren gelesen habe und Überraschung... es ist eines der wenigen Büchern, an das ich mich nach der langen Zeit noch wirklich erinnern kann! Das spricht für mich FÜR diesen Roman.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja absolut. Auch wenn es seine Schwächen hatte, wird es mich wohl auch noch lange in Gedanken begleiten :)

      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen

Hallo :)
Schön, dass du vorbeischaust. Lass mir doch gern deine Meinung da.
Liebe Grüße
Jacky ♥