Montag, 8. Februar 2016

Bloggeraktion ~ Montagsfrage #3 Rezensionsexemplare

Hallo meine Lieben ♥

Die Montagsfrage findet jeden Montag bei der Svenja von Buchfresserchen statt. 

Dort gibt es dann immer eine neue Frage rund um das Thema Bücher. 
Lasst uns also gemeinsam ein wenig diskutieren! :-) 

* * * * * * * * * *
Wie steht ihr zum Anfragen und unaufgeforderten Erhalten von Rezensionsexemplaren? 

Das ist ja immer wieder ein heiß diskutiertes Thema. 
Ich persönlich habe unaufgefordert noch nie ein Buch zugeschickt bekommen. Stehe dem aber auch skeptisch gegenüber, da es meist überhaupt nicht dem Lesegeschmack entspricht.

Ich frage sehr sehr selten Rezensionsexemplare an, da es mich eigentlich immer unter Druck setzt. Denn man will das Buch ja dann auch nicht monatelang auf dem Stapel liegen lassen. Dann braucht man es auch nicht anfragen. 
Durch meine Zeit als Buchhändlerin habe ich noch sehr viele Bücher bei mir liegen, die ich als Leseexemplare erhalten habe. Da man als Buchhändlerin ja auch viele Bücher schon im Vorfeld bekommt, um sie dann auch direkt nach Erschienen empfehlen zu können. 
Die Zusammenarbeit mit den Verlagen ist natürlich eine schöne Sache. 
Jeder muss das ja auch für sich entscheiden. Ich habe letztes Jahr entschieden, dass ich keine Rezensionsexemplare mehr anfrage, da es mich persönlich einfach nur unter Druck setzt und ich die Bücher lesen möchte, wenn ich auch wirklich Lust und Zeit dafür habe. 
Manchmal hat man das ja, das man ein Buch anfragt und dann kommt es ein paar Wochen später und dann hat man irgendwie plötzlich keine Lust mehr auf das Buch. Das wäre dann auch einfach dem Verlag und dem Autor gegenüber unfair das Buch dann nur halbherzig zu lesen, weil man es nun "lesen muss".
Und daher habe ich für mich einfach beschlossen keine Rezensionsexemplare mehr anzufragen. 

Mein SuB (Stapel ungelesener Bücher) ist noch groß genug und die Auswahl riesig. Da muss ich mir nicht noch mehr aufbürden. 
Außerdem kaufe ich meine Bücher einfach gern selbst und gebe für mein Hobby und meine Leidenschaft auch gern Geld aus um Verlag, Autor und Buchhandel zu unterstützen. :-) 

Auch mich haben schon Selfpublisher angeschrieben und ich habe auch dort schon ein paar Mal zugesagt und etwas gelesen. Leider bin ich nun schon öfter davon enttäuscht worden und die Kritikfähigkeit der jeweiligen Autoren ließ auch sehr zu wünschen übrig. 
Daher bin ich da ebenfalls sehr zurückhaltend geworden. Auch wenn mir dadurch vielleicht tolle Begegnungen und tolle Geschichten entgehen mögen. 

Niemand sollte sich jedoch für Rezensionsexemplare rechtfertigen müssen. 
Jeder liest anders und jeder hat da eine andere Herangehensweise. 
Ich bin immer wieder beeindruckt, wenn ich sehe wie viele Rezensionsexemplare teilweise bei anderen auf dem Stapel liegen und wie sich viele davon gar nicht aus der Ruhe bringen lassen. 
Für mich ist es nichts und ich frage wirklich nur an, wenn ich auch 100%ig weiß, dass ich das Buch auf jeden Fall sofort lesen mag und es auch zu 100% meinem Geschmack entspricht. 
Ansonsten kaufe ich meine Bücher selber und entscheide dann ganz frei nach Lust und Laune wann ein Buch gelesen wird. :-)

* * * * * * * * * *
Wie sieht das bei euch aus?
Wie steht ihr zum Thema Rezensionsexemplare?

Alles Liebe, eure Jacky

Kommentare:

  1. Hallo Jacky,

    ich habe bisher noch nie Rezensionsexemplare angefragt, hatte aber schon welche von Selfpublishern (die ich aber ganz gut fand). Mein Blog ist ja noch ziemlich jung, da will ich mit dem Kontaktieren von Verlagen erst noch ein bisschen warten. Abgesehen davon, ist mein SuB schon ohne Rezensionsexemplare hoch genug :D

    Hier geht’s zu meinem Beitrag!

    Ganz liebe Grüße
    Myna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Myna ♥
      Ja, das kann ich gut verstehen. :)
      Und jaa. Der SuB... auch das kann ich durchaus sehr gut nachvollziehen :D Zu lesen hat man definitiv auch ohne Reziexemplare genug.

      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen
  2. Hallo Jacky,
    wenn Autoren nicht kritikfähig sind, ist das Schade. Gerade bei Selfpublishern bekommt man das häufig mit und manche ihrer Äußerungen, die sie öffentlich machen, rauben mir oft die Worte. Orientieren wir uns am besten an den kritikfähigen, die sicherlich in der Überzahl sind.
    Auch deine anderen Gründe, auf Rezensionsexemplare zu verzichten, kann ich gut nachvollziehen. Wenn es gerade nicht in das eigene Leben passt, braucht man sie auch nicht anfordern: Die Leselandschaft kann man trotzdem aktiv mitgestalten.
    Ich finde es wichtig, dass Verlage die Möglichkeit haben, Büchern, die sonst nicht bekannt werden würden, auf diese Weise eine Stimme zu verschaffen.
    Wir brauchen Blogger, die mit solchen Büchern bedacht werden - oder Buchhändlerinen wie dich (ich weiß gar nicht, ob du dich selbst noch wie eine fühlst), die immer einen Blick auf das Sortiment haben.
    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Sabrina ♥
      Ja, das stimmt leider. Manche Äußerungen lassen mir die Haare zu Berge stehen...
      Auch da gebe ich dir Recht. Das Bücher dadurch die Chance bekommen gesehen und entdeckt zu werden finde ich ganz wichtig.
      Nur müssen die Blogger (und der Großteil tut das ja zum Glück auch) es eben auch so handhaben. Und nicht nur als "Chance" kostenfrei an Bücher ran zu kommen. :)

      Tief im Herzen bin und bleibe ich wohl immer irgendwie Buchhändlerin :)

      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen

Hallo :)
Schön, dass du vorbeischaust. Lass mir doch gern deine Meinung da.
Liebe Grüße
Jacky ♥