Mittwoch, 27. Januar 2016

Rezension #12 ~ "Geisterfjord" von Yrsa Sigurdardottir

"Geisterfjord" von Yrsa Sigurdardottir

Taschenbuch | 358 Seiten
S. Fischer Verlag
Original unter dem Titel: "Ég man ðig" [2010]
Erschien 2011 in Deutschland
ISBN 978-3-596-19273-1
9,99€ [D] | 10,30€ [A]


Interessante Links:
Das Buch auf der Verlagsseite
Yrsa Sigurdardottir auf Facebook
Ihre Bücher auf krimi-couch.de

Leseprobe: *klick*
Die Geschichte soll zum Teil auf wahren Begebenheiten beruhen, dazu konnte ich aber keine weiteren Informationen finden.


* * * * * * * * * *
Seltsame Geräusche, angsteinflößende Erscheinungen. 
Als Gardar, Katrìn und Lìf in das abgeschiedene und verlassene Dorf Hesteyri kommen um dort ihr neu erworbenes Haus zu renovieren wollen sie den Warnungen des Kapitäns keinen Glauben schenken. Doch schon bald bekommen sie nachts kaum mehr ein Auge zu. 
In Ìsafjörður hat sich eine alte Frau das Leben genommen. Der Psychologe Freyr versucht den Gründen dafür auf den Grund zu gehen. Als er plötzlich von Erscheinungen heimgesucht wird, scheint seine eigene Vergangenheit ihn einzuholen.
Doch wie gehören all diese Ereignisse zusammen und ist es zu gefährlich dies herauszufinden?

Mit "Geisterfjord" ist Yrsa Sigurdardottir ein atmosphärisch, schauriger Psychothriller gelungen. 
Der Leser verfolgt zwei Handlungsstränge, die sich kapitelweise abwechseln. 
So begleiten wir den Psychologen Freyr, der sich nach einem schweren Schicksalsschlag von seiner Frau Sara trennt und von Reykjavik aufs Land nach Ìsafjörður zieht um dort im Krankenhaus zu arbeiten. Doch die Ruhe währt nicht lange. Als eine alte Frau sich seinbar selbst umbringt nehmen die Ereignisse plötzlich eine dramatische Wendung und Freyr steckt tiefer drin als ihm lieb ist. 
Zum anderen begleiten wir das Paar Gardar und Katrìn und deren gute Freundin Lìf. Sie wollen in Hesteyri ein marodes Haus zu einer Pension umbauen. Dort angekommen beginnen sie ihre Arbeit, doch schon bald beginnt das Haus ein Eigenleben zu entwickeln. 
Geräusche, Geflüster und unnatürliche Erscheinungen stellen die Freundschaft der drei auf eine harte Probe und schon bald scheinen sie in Lebensgefahr zu schweben. 

Yrsa Sigurdardottir hat einen wunderbaren Stil eine Geschichte zu erzählen. Die Handlung schreitet relativ ruhig voran - sie quillt nicht über vor Action - sodass man jedes Detail begierig aufsaugen kann. Diese Ruhe erzeugt eine unterschwellige Spannung, die den Leser dazu bringt ungeduldig auf das nächste Ereignis, den nächsten Informationshappen zu warten, den die Autorin uns hinwirft. 
Und die Ereignisse kommen!
Jedes Mal noch schauriger, noch verwirrender. 
Fragen um Fragen türmen sich auf bis am Ende plötzlich alles einen erschreckenden Sinn ergibt. 
Die Erscheinungen und Geräusche sind unglaublich gut in Szene gesetzt und auch ich habe mich erschrocken und fürchterlich gegruselt!
Herrlich!

Die Figuren konnten mich durchaus überzeugen. 
Vor allem Freyr ist mir schnell ans Herz gewachsen und ich fand seine Geschichte sehr einnehmend und faszinierend. Sein Schmerz und seine Verzweiflung, ja auch seine Resignation waren so deutlich zu spüren... den Teil der Geschichte habe ich wirklich gern gelesen, da ich stets wissen wollte wie es mit Freyr weitergeht. Was er herausfindet und ob er den Frieden finden kann, den er sucht. 
Katrìn, Lìf und Gardar hingegen sind mir etwas fremd geblieben. Auch wenn der Teil der Geschichte vor allem wegen der "Gruselmomente" toll zu lesen war, so blieben mir die drei etwas zu farblos. 
Da fehlte mir stellenweise einfach ein wenig Hintergrund zu den einzelnen Personen.

Yrsas Schreibstil ist flüssig zu lesen und unglaublich atmosphärisch. Durch diese Ruhe die ihre Geschichte ausstrahlt fühlt man sich in die isländische Abgeschiedenheit versetzt. 

Ein isländischer Psychothriller mit dichter Atmosphäre, interessanten Figuren und einer spannend verwobenen Geschichte. Mit schaurigen Gruselmomenten, die mich zwangen das Licht anzulassen und meiner Phantasie gespenstische Streiche spielten. 
Klare Leseempfehlung! 

* * * * * * * * * *
Habt ihr das Buch gelesen? Wie hat es euch gefallen?
Kennt ihr die Autorin und ihre Bücher?

Alles Liebe, eure Jacky ♥ 

Kommentare:

  1. Hallo Jacky,

    ich hab damals das Buch auch gelesen und es war mein erster Island-Psychothriller. Und ich war begeistert. Es stehen noch 2 andere Bücher von der selben Autorin auf meiner WuLi aber bin noch nicht dazu gekommen sie mir zu holen.

    Ich kann dir also nur zustimmen was das Buch angeht, es war sehr spannend und atmosphärisch. Kann ihn wirklich auch jedem empfehlen.

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alexandra :)
      Schön, dass es dir auch so gefallen hat. Kann dem nur zustimmen.
      Die anderen Bücher der Autorin möchte ich auf jeden Fall auch noch lesen. "Seelen im Eis" ist vor ein paar Tagen schon bei mir eingezogen.

      Liebe Grüße
      Jacky :)

      Löschen
    2. Morgen Jacky,

      Seelen im Eis... Ist das neu? Oder hab ich das doch schon aif der WuLi?! Ich schau morgen nach, jetzt muss ich nämlich zur Arbeit.

      Schön, und wann hast du vor es zu lesen? Bin gespannt ob es dir genau so gut gefallen wird wie GeisterFjord ;)

      Liebe GRüsse und guten Start ins Weekend.
      Alex

      Löschen
  2. Na, das klingt doch mal nach einem Buch für mich! Du hast mich neugierig gemacht und das Buch ist gelich auf meine Wunschliste gewandert. :-)
    Schöne Rezi - danke schön!

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine :)
      Das freut mich doch. Dankeschön.
      Ich hoffe es kann dich dann auch überzeugen!

      Liebe Grüße
      Jacky :)

      Löschen

Hallo :)
Schön, dass du vorbeischaust. Lass mir doch gern deine Meinung da.
Liebe Grüße
Jacky ♥