Donnerstag, 7. Januar 2016

Diskussion #1 ~ Warum wir kaufen, wo wir kaufen - Teil 1 Stationärer Buchhandel

Hallo ihr Lieben  ♥

Ich möchte heute gerne mit euch über ein Thema diskutieren, dass mir als Buchhändlerin sehr am Herzen liegt. Vor allem interessiert mich die Meinung anderer zu diesem Thema und ich möchte einfach mal ein paar Aspekte in den Raum werfen und auseinandernehmen.
Ich hoffe ihr habt Spaß daran und diskutiert in den Kommentaren gern fleißig mit. 

* * * * * * * * * *
Warum kaufen wir im stationären Buchhandel? Was sind die Vorteile der Läden vor Ort?

Das Betreten einer Buchhandlung hat seinen ganz eigenen Charme, den wohl nur Bücherwürmer und Leseratten nachvollziehen können. Man betritt die Ladenfläche und wird angezogen von den vielen Stapeln an Büchern, den Regalreihen, die nur zum stöbern einladen. Man kann mit den Fingern über die Buchrücken streichen und ein Buch nach dem nächsten in die Hand nehmen. Hineinblättern, hineinlesen und in aller Seelenruhe stöbern. 
Wenn man etwas bestimmtes sucht, dann kann man sich an die Buchhändler wenden und die Beratung in Anspruch nehmen. Man kann ins Gespräch kommen, sich über Bücher unterhalten und Tipps austauschen. 
Vielleicht kommt man sogar mit anderen Kunden ins Gespräch. Kann auch dort noch andere Tipps und Gleichgesinnte finden. 

Doch ist es wirklich so traumhaft? Ist der Besuch in der Buchhandlung wirklich so atmosphärisch? Gibt es kompetente Beratung und interessante Gespräche?

Was sind die Nachteile und Probleme im stationären Handel?

Von mir persönlich kann ich sagen, dass die Atmosphäre in der Buchhandlung tatsächlich eine spezielle und auch eine schöne ist. Aber das kommt auch ganz auf den Laden an. 
Große Ketten, bei denen jede Filiale gleich aussieht haben natürlich einen ganz anderen Charme und eine andere Ausstrahlung, als der inhabergeführte Laden um die Ecke. 
Ich mag die Atmosphäre und gehe gern im Laden stöbern. Streife durch die einzelnen Regalreihen und schaue mir gern die vielen Neuerscheinungen und auch die älteren Titel in den Regalen an. Lese mich querbeet durch verschiedene Klappentexte und entdecke auf diese Weise oft viele interessante Schätze, die dann direkt oder später den Weg zu mir nach Hause finden. 

Wenn es allerdings um die Beratung geht, dann blutet mir als gelernte Buchhändlerin oft das Herz. 
Diese lässt nämlich leider sehr oft zu wünschen übrig.
Damit möchte ich meine Buchhändler-Kollegen, die jeden Tag einen anstrengenden und nervenaufreibenden Job leisten keinesfalls schlecht reden. Es gibt genügend Buchhändler die mit Herzblut dabei sind und die es einfach lieben Bücher weiterzuempfehlen und zu verkaufen. Denen man jedes Buch abkauft, weil sie einfach genau wissen wovon sie da reden. 
Aber diese Exemplare sind - meiner Meinung nach - immer schwerer zu finden. 
In den meisten Fällen wird der übliche Mainstream empfohlen. Massenware, die gerade von den großen Verlagen gepusht wird. Altbekannte Autoren, die auf der Bestsellerliste vertreten sind. 
Nichts neues. Keine Geheimtipps. 
Beratung nach Schema F... 
Was dann noch häufig hinzu kommt ist eine gewisse Anspannung bei den Buchhändlern. Unhöflichkeit, weil der Tag lang und anstrengend war. Das Lächeln gefriert oder ist gar nicht erst vorhanden. Die Arbeit türmt sich hinter einem, aber an der Info stehen fünf Kunden die bedient und beraten werden wollen. Stress. Keine Chance sich für die Kunden individuell und vor allem ausreichend Zeit zu nehmen. 
Abfertigung wie am Fließband und dadurch kommt es zu Unfreundlichkeit, Anspannung und der Kunde wird mit dem Gefühl entlassen irgendwie unerwünscht und im Weg zu sein. 

[An dieser Stelle sei noch einmal betont, dass die oben genannten Fälle keine Allgemeingültigkeit haben! Es gibt auch viele Kollegen, bei denen genau das Gegenteil der Fall ist!] 

Geht vielleicht auch ein wenig der eigentliche Sinn einer Buchhandlung verloren?
Neben den Büchern finden sich dort mittlerweile auch viele andere Dingen, die man kaufen kann. Spiele, Nonbook-Artikel, DVDs, Musik-CDs und mehr. 
Ist das wirklich nötig? Braucht der Buchhandel diese zusätzlichen Angebote um überleben zu können? Reicht das Buch in der Buchhandlung vielleicht gar nicht mehr aus?
Wie seht ihr das? 
Nutzt ihr das Nonbook-Angebot eurer Buchhandlung oder eher weniger?

eBooks und eReader

Ein schwieriges Thema unter den Buchhändlern. Die alten Hasen verschließen sich gern vor dem neuen "Trend" und wollen mit dem Thema eigentlich nichts zu tun haben. 
Dabei ist es ein so wichtiges Thema, ein so wichtiges Sortiment mit dem der Buchhandel wieder mehr den Fokus auf sich lenken könnte. 
Wenn man mit Firmen zusammenarbeiten würde, die ein vernünftiges Gerät auf den Markt bringen und dieses auch ordentlich in Stand und aktuell halten. 

In diesem Zusammenhang ist auch das Thema Selfpublisher ein großer Punkt. 
Der Buchhandel verschließt sich davor leider noch weitestgehend. Was schade ist. 
Ich persönlich stehe dem Thema Selfpublisher auch zwiegespalten gegenüber (da wird es nochmal ein separates Thema geben), aber für den Buchhandel und vor allem für den offenen eBook-Markt wäre es eine Möglichkeit wieder mehr Leser an sich zu binden. 
 
Die Chance mit einem freien eReader bei der Buchhandlung meiner Wahl kaufen zu können ist der große Vorteil den ich im stationären Buchhandel sehe! 
Abhängigkeit ist nie gut. Finde ich. 

Öffnungszeiten/Erreichbarkeit

Ein weiterer Nachteil des stationären Handels sind vor allem auch die Öffnungszeiten. 
Obwohl sich diese in den letzten Jahren schon drastisch nach hinten verschoben haben, reicht es für die meisten Menschen eben doch noch nicht. 
Für die Berufstätigen, die selbst bis 18/19/20 Uhr oder länger arbeiten, nützen auch die verlängerten Öffnungszeiten nichts. Da sie dann trotzdem vor verschlossener Tür stehen. 
Aber kann man daran wirklich was ändern? Den Einzelhändlern noch längere Arbeitszeiten zumuten? Wie seht ihr das?

Auch die Erreichbarkeit ist für viele ein Problem. Gerade für diejenigen die ländlicher wohnen ist es oft schwer eine Buchhandlung in der Nähe zu finden und müssen quasi gezwungenermaßen auf den Internethandel zurückgreifen. 
Das ist ein Problem das ich durchaus nachvollziehen kann. Aber auch das kann man wohl nur schwer ändern. Es sei denn alle Bücherverrückten fangen an in ländlichen Gegenden Buchhandlungen zu eröffnen ;-)

Buchpreisbindung

Ist euch bewusst, dass es die in Deutschland gibt?
Was haltet ihr davon?

In Deutschland gibt es eine Buchpreisbindung. Das bedeutet, dass jedes aktuell lieferbare Verlagsbuch überall gleich viel kostet. Ob im Internet oder im Buchhandel. Der Preis ist und muss überall gleich sein. 
Ausgenommen von dieser Regel sind Restauflagen (das heißt: Bücher, die vom Verlag günstiger verkauft werden, weil es z.B. eine alte Auflage ist) oder Mängelexemplare (beschädigte Bücher, die günstiger verkauft werden - auch das wird vorher mit dem Verlag abgesprochen). 

Ich persönlich finde die Buchpreisbindung eine gute Sache. Dadurch hat das Buch einfach noch einen anderen Stellenwert, einen Mehrwert. Und dadurch das es auf Bücher auch 7% Mwst. gibt, und das Buch dadurch als ebenso wichtig erachtet wird, wie Lebensmittel (zumindest vom Steuersatz her) finde ich das eine wichtige Sache. 
Natürlich ist die Preispolitik an sich dann auch noch einmal ein anderes Thema, das ich sicher auch noch einmal aufgreifen werde.

Onlineshops der Buchhandlungen vor Ort

Wusstet ihr das viele Buchhandlungen bereits einen eigenen Onlineshop haben über den man auch problemlos bestellen kann?
Nutzt ihr diesen Service eurer Buchhandlung (falls er überhaupt vorhanden ist)?
Falls eure Buchhandlung vor Ort keinen Onlineshop hat - wie findet ihr das? Und würdet ihr diesen nutzen, sobald es einen gäbe?

Ich nutze gern den Onlineshop unserer Buchhandlung. Allerdings hole ich die Bücher dann selbst vor Ort ab und lasse sie mir nicht nach Hause liefern. Das liegt aber einfach an der Tatsache, dass ich dann nochmal im Laden stöbern kann ;-) 

Negative Erfahrungen - eure Reaktionen

Nun würde mich mal interessieren - da ich das sehr häufig im Netz lese - wie es bei euch aussieht. 
Habt ihr im stationären Handel schon schlechte Erfahrungen gemacht? 
Erzählt mir gern eure Geschichten. Wie war die Beratung? Wie seid ihr behandelt worden? Habt ihr euch wohlgefühlt? 
Seid ihr zufrieden mit der Auswahl in eurer Buchhandlung? Seid ihr zufrieden mit dem Serviceangebot? 

Und die schönen Seiten?

Natürlich dürft ihr mir auch gern von dem Service und den tollen Beratungsgesprächen in eurer Lieblingsbuchhandlung erzählen. 
Warum genau ist die Beratung da so gut? Was macht für euch eine gute Beratung aus?
Was gehört für euch ganz selbstverstänldich zum Service? Was muss eine Buchhandlung vor Ort bieten um euch zu überzeugen?

* * * * * * * * * *
Der Buchhandel bedeutet mir persönlich sehr viel. Auch wenn ich selbst nun seit 2 Jahren nicht mehr im Buchhandel arbeite. Es war meine persönliche Entscheidung damals, den Buchhandel zu verlassen. Einfach weil der Einzelhandel an sich nichts für mich war.
Dennoch blutet mein Herz, wenn ich lese wie viele von euch negative Erfahrungen im Buchhandel machen. Mir blutet das Herz, wenn ich lese das eine Buchhandlung nach der anderen schließen muss. Und ich finde es schade, dass viele Buchhändler diesen Job nur noch machen um zu verkaufen - das es ihnen nicht mehr um die Leidenschaft und das Buch geht. Sondern nur noch darum zu verkaufen - ganz gleich ob es der letzte Schund ist, den ich dem Kunden da andrehe...

Die Vorstellung ist schrecklich. Aber es ist ein Thema das mir sehr am Herzen liegt und ich bin auf eure Meinungen und Erfahrungen gespannt.

Alles Liebe, eure Jacky ♥

Kommentare:

  1. Guten Abend,
    ich kaufe mal da und mal dort. Wie es gerade passt.
    Aber wir haben hier eine kleine Buchhandlung, dort kaufe ich jedes Schulbuch für meine Kinder. Die nette Buchhändlerin ruft dann (meist schon am nächsten Tag) an, wenn die Bücher da sind. Natürlich wird dann auch immer gleich gestöbert, man hat ja nie zu viel Bücher.
    Also ich mag kleine Buchläden, weil dort so schön rumstöbern kann und auch immer eine nette Beratung bekommt.
    Liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin :)
      Sowas finde ich ja besonders toll, wenn sich die Buchhändler dann auch noch individuell Zeit nehmen und so ein Anruf ist heutzutage ja auch nicht mehr selbstverständlich.
      Ja, das Stöbern ist auch immer noch das Schönste finde ich.
      Danke dir für deine Antwort.
      Schönes Wochenende.
      Jacky :)

      Löschen
  2. Hallo Jacky,
    wir haben auch einen kleinen Buchladen in der Stadt, in der ich eigentlich fast all meine Bücher kaufe. Ich nutze eigentlich nicht deren Online-Bestellservice, sondern hole die Bücher vor Ort ab. Die Beratung ist sehr gut und das Gespräch mit den beiden Buchhändlerinnen macht immer viel Spaß, man kann sich austauschen und über Leseerfahrungen sprechen. Das ist unschlagbar gegenüber den großen Ketten oder dem Online-Buchhandel.
    liebe Grüße, Tina (Querleserin)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina :)
      Das klingt toll. Schön, dass es noch so kleine Buchläden gibt, die dann auch mit kompetenter Beratung punkten können.
      Finde ich auch, dass das DER Punkt ist, den gerade die kleinen Buchhandlungen gegenüber den Großen im Vorteil sind.
      Danke dir für deine Meinung.
      Liebe Grüße und schönes Wochenende.
      Jacky :)

      Löschen
  3. Wow, was für ein langer Beitrag. Viele wichtige Punkte hast du da angesprochen...

    aber erst einmal Hallo ;)

    Mir ist es wichtig, unabhängig von Öffnungszeiten oder umständlicher Kommunikation zu bestellen. Ansonsten erwarte ich gar nicht so viel, auch nicht, dass die Bücher am nächsten Tag da sind… da bin ich geduldig, freue mich aber trotzdem. Und ja: auch ich hole meine Bücher dort auch selber ab.
    Wenn eine Buchhandlung in der Woche mehr als 40 Stunden auf hat (das ist bei allen, die ich kenne, der Fall), reicht das vollkommen. Außerdem glaube ich, dass gute Buchhandlungen auf speziellen Kundenwunsch hin den Laden auch mal über die Öffnungszeiten hinaus auflassen. Manche schließen ihre Kunden mittlerweile abends gleich ganz mit ein ;).
    Die Buchpreisbindung finde ich super, weil sie die Bücher günstig hält (was viele nicht glauben) und Fake-Mängelexemplare, die nur dazu da sind, die Buchpreisbindung zu umgehen, nerven mich (und kaufe sie trotzdem…)
    Zurzeit habe ich keine feste Buchhandlung mehr, aber zwei im Blick, die ich testen möchte. Mir fehlt sie (noch) nicht, weil es Menschen wie dich gibt. (Jetzt ist es raus: Booktuber und Literaturblogger zerstören den Buchhandel… oder auch nicht;). Ich habe aber immer ein schlechtes Gewissen in Buchhandlungen, weil ich so wenig Bücher kaufe und so viele lese. Mir ist es unangenehm, eine Beratung in Anspruch zu nehmen und dann nur ab und an ein 10€ Taschenbuch mitzunehmen und mir die anderen Bücher irgendwo zu leihen. Das Fremdgehen möchte ich aber auch nicht verheimlichen müssen…
    E-Books gegenüber bin ich sehr aufgeschlossen, allein aus Umweltschutzgründen. Außerdem kann man nur so selten gefragte Titel verfügbar halten. Unabhängigkeit beim E-Book-Kauf finde ich auch sehr wichtig und auch, nicht zu sehr beim Lesen kontrolliert zu werden. Es geht niemanden an, wie viele Seiten ich wann lese. Und schon gar nicht möchte ich, dass jemand sich den Zugriff auf mein System rechtlich zusichern lässt und ihn auch aktiv nutzt! Sicher ist man nirgendwo, aber ich gebe nicht per Unterschrift kampflos auf.
    Langer Text von dir, lange (gekürzte) Antwort von mir. Ich finde das fair ;)

    LG Sabrina
    (und es ist toll, wieder so viel von dir zu lesen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina :)
      Wow, danke für deinen tollen Kommentar. Habe mich sehr gefreut.

      Ja, das kenne ich tatsächlich auch. Das Buchhandlungen auch nach den Öffnungszeiten mal Ausnahmen machen und auch die "Eingesperrt in einer Buchhandlung"-Aktionen erfreuen sich ja immer großer Beliebtheit. Generell müssten gerade die kleinen Läden noch viel mehr Möglichkeiten bekommen solche oder ähnliche Aktionen/Veranstaltungen durchzuführen.

      Ja, das Problem mit den Fake-Mängelexemplaren stört mich auch sehr...

      Mhm. Das finde ich tatsächlich interessant, dass du die Beratung nicht in Anspruch nehmen magst, weil du "zu wenig" kaufst. So habe ich das noch gar nicht betrachtet.
      Letzten Endes gehört die Beratung als "Dienstleistung" ja mit dazu. Und nur weil du nicht nen ganzen Stapel Bücher rausschleppst, bist du ja kein schlechterer oder gar ein undankbarer Kunde!

      Ja absolut wichtiger Punkt! Das werde ich im Amazon-Beitrag auch nochmal aufgreifen: Die Kontrolle.
      Da haben sich mir die Nackenhaare aufgestellt, als ich gelesen habe das Amazon sich das Recht vorbehält auf die Geräte zugreifen zu könne... Um Himmels willen. Nein danke!

      Dankeschön für deine Meinung! <3
      Liebe Grüße
      Jacky :)

      Löschen

Hallo :)
Schön, dass du vorbeischaust. Lass mir doch gern deine Meinung da.
Liebe Grüße
Jacky ♥