Sonntag, 17. Januar 2016

Bloggeraktion ~ Mehr Aufmerksamkeit für... "Das Schwert in der Stille" von Lian Hearn


Hallo ihr Lieben ♥

Diese schöne Aktion habe ich bei Sabine von Buchmomente entdeckt. 
Ins Leben gerufen hat sie allerdings Vanessa von Glitzerfees Buchtempel
Dabei wird alle zwei Wochen am Sonntag ein Buch vorgestellt, welches unserer Meinung nach mehr Aufmerksamkeit verdient hat. 

Wünsche viel Spaß! ♥
* * * * * * * * * *
"Der Clan der Otori 01 - Das Schwert in der Stille" von Lian Hearn



Zum Inhalt:
Bislang hatte Takeo nicht gewusst, was Menschen einander antun können, nichts von den wilden Schlachten der Clans. Doch als seine Familie ermordet wird und er selbst dem Tod nur knapp entkommt, verbindet er sein Schicksal mit dem Clan der Otori. Denn Otori Shigeru selbst war es, der ihm mit dem Schlangenschwert das Leben rettete. Von ihm lernt Takeo die Bräuche der Clans. Neben Schwertkampf und Etikette widmet er sich jedoch noch anderen, dunkleren Künsten: seiner Fähigkeit an zwei Orten zugleich zu sein, sich unsichtbar zu machen, seinem außergewöhnlichem Gehör. Ohne diese Fähigkeiten würde er nicht überleben, mit ihnen aber gerät Takeo in eine Welt der Lügen, der Geheimnisse und der Rache. Und seine Liebe zu Kaede, deren Schönheit die Menschen verstummen lässt, zieht ihn noch tiefer hinein in das Ränkespiel der Clans ...

Hier kommt ihr zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*

Wie bist Du selber darauf aufmerksam geworden?
Ich habe das Buch vor Jahren von meiner Tante geschenkt bekommen. Es lag dann weitere Jahre ungelesen bei mir herum, weil ich mir absolut nichts darunter vorstellen konnte und es mich auch nicht angesprochen hatte.
Eines Abends habe ich es dann aus einer Eingebung heraus einfach mal zur Hand genommen und angefangen zu lesen...
... und ich konnte nicht mehr aufhören.

Was hat Dir besonders gut an dem Buch gefallen?
Besonders gut gefallen hat mir der sehr leichtgängige und flüssige Schreibstil, der mich sofort in die Geschichte gezogen hat. Es beginn auch gleich mit der Ermordung der Eltern von Takeo und man ist sofort mittendrin.
Takeo und auch alle anderen Figuren haben sich so plastisch vor meinem inneren Auge dargestellt, dass ich das Gefühl hatte immer direkt bei ihnen zu sein.
Die japanische Kultur und das Leben im Clan der Otori war sehr interessant und auch für Jugendliche (da es ein Jugendbuch ist, sei das hier erwähnt) gut verständlich und spannend geschrieben.
Mich hat die Reihe absolut in ihren Bann gezogen und das völlig überraschend

Es gibt insgesamt vier Bände, die auch alle schon erschienen sind, sowie eine Vorgeschichte. Leider gibt es die Bände teilweise nur noch als eBook.

Gibt es eine Rezension von dir zum Buch? Wenn nein, warum nicht?
Nein leider gibt es auf meinem Blog keine Rezension zu dem Buch, da ich das Buch zu einer Zeit gelesen habe, als ich noch nicht gebloggt habe.

Warum sollte man das Buch deiner Meinung nach unbedingt lesen?
Es ist ein Jugendbuch der anderen Art. Es besticht durch einen simplen, aber dennoch mitreißenden Schreibstil und durch gut durchdachte Figuren. Man spürt die vielen Emotionen und bekommt einen Einblick in die japanische Kultur und das Leben in einem Clan.
An dieser Stelle sei mir jedoch die Bemerkung gestattet, dass dieses Buch keinen historischen Anspruch hegt. Die Autorin hat selbst gesagt, dass es sich hierbei um eine fiktive Geschichte handelt und sie sich bei der Ausarbeitung durchaus ihre Freiheiten genommen hat.
Mich konnte es von der ersten Seite an überzeugen.

* * * * *
Hier noch einmal die Reihenfolge der Bände:
00 "Die Weite des Himmels" (Vorgeschichte von Otori Shigeru)
01 "Das Schwert in der Stille"
02 "Der Pfad im Schnee"
03 "Der Glanz des Mondes"
04 "Der Ruf des Reihers"

* * * * * * * * * *
Kennt ihr das Buch/die Reihe?
Wie hat es euch gefallen? Wäre das etwas für euch?

Alles Liebe, eure Jacky ♥

Kommentare:

  1. Hallo Jacky,
    oh wie schön, dass du bei dieser Aktion mitmachst!
    Das Buch, bzw. die Reihe kannte ich bisher nicht. Aber schon allein das Cover sieht toll aus. Ich finde Bücher, die fremde Kulturen aufgreifen sehr spannend. Auch wenn sie nicht streng der Historie folgen, ist das nicht schlimm. Schließlich /Gott sei dank gibt es die literarische Freiheit.
    LG loralee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      Ja, absolut. Sowas mag ich auch sehr gern. Und ich finde es auch gar nicht schlimm, wenn sich die Autoren dann gewisse Freiheiten nehmen. :)
      Danke dir für deinen Besuch.
      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen

Hallo :)
Schön, dass du vorbeischaust. Lass mir doch gern deine Meinung da.
Liebe Grüße
Jacky ♥