Dienstag, 29. Dezember 2015

Rezension #8 - "Schweinsgalopp" von Terry Pratchett

"Schweinsgalopp" von Terry Pratchett
Taschenbuch | Goldmann | 416 Seiten
Ein Scheibenwelt-Roman
ISBN 9783442437795
9,99€ [D] | 10,30€ [A] | CHF 13,90
Erschienen am 01.05.2003

Link zur Verlagsseite: *klick*

* * * * * * * * * *
gelesen vom 24.11. bis zum 18.12.2015

Der Schneevater ist verschwunden. 
Das Silvesterfest steht vor der Tür und irgendjemand muss die Rolle des Schneevaters einnehmen, damit die Kinder ihre Geschenke bekommen.
Kurzerhand springt der TOD ein und schwingt sich mit rotem Mantel und künstlichem Rauschebart in den von vier Ebern gezogenen Schlitten des Schneevaters. Es könnte alles perfekt sein... 
Wenn das Verschwinden des Schneevaters nicht dazu geführt hätte, dass ein Glaubens-Vakuum entsteht und somit die Menschen und an alles Mögliche glauben können. Für die verschwundenen Socken muss es doch ein Sockenfresser-Monster geben... *puff* Schon existiert es. 
Die Zauberer der Unsichtbaren Universität sind besorgt.
Was ist mit dem Schneevater geschehen und wie kann das Vakuum wieder geschlossen werden?

"Schweinsgalopp" war mein erster Pratchett. 
Vor einiger Zeit habe ich die Verfilmung "Hogfather" gesehen und war damals schon begeistert von den Ideen und der Welt. Das Buch war noch so viel besser. 
Die Scheibenwelt die Pratchett geschaffen hat ist eine skurrile und verdrehte Version unserer Welt und man kann beim Lesen viele Parallelen ziehen, was mir sehr gut gefallen hat. 
Vor allem die unterschwellige und teils auch offensichtliche Gesellschaftskritik, die Pratchett in seine Geschichte einfließen lässt, macht das Buch nicht nur zu einer unterhaltenden Lektüre. 
Es regt zum Nachdenken an. 

Die Figuren haben mich gleich von Anfang an überzeugt, da jede einzigartig ist und ihre eigenen Ecken und Kanten hat. Allen voran hat mir der TOD am besten gefallen. Die Art und Weise wie er spricht und handelt wirkt manchmal etwas irritierend, aber gleichzeitig hat er so einen Charme und vor allem seine Philosophie hat mich restlos überzeugt. 
Die Zauberer sind allesamt völlig schrullige alte Herren, die ihre Arbeit wohl besser an die Jugend abtreten sollten. *lacht* Aber genau das macht es so grandios gut. Ich habe Tränen gelacht! 

Eine Geschichte, die so vielschichtig ist und in der auf jeder Seite etwas neues passiert. 
Figuren, die alle ihre Ecken und Kanten haben. Ihre ganz persönlichen Charakterzüge und dadurch die Geschichte lebendig machen. 
Und eine Philosophie, ein Gedankengut, das zum Nachdenken anregt. 

Das war mein erster Pratchett und es wird nicht mein letzter gewesen sein! 

* * * * * * * * * *
Habt ihr das Buch gelesen?
Wie hat es euch gefallen?
Wäre das eine Geschichte für euch?

Alles Liebe, eure Jacky ♥

Kommentare:

  1. Schön, dass dir Terry Pratchett gefällt, einer meiner Lieblingsautoren. Du solltest unbedingt die Rincewind-Romane lesen und die TOD-Bücher. Der TOD ist unheimlich sympathisch. Viel Spaß weiterhin in der Fantasy!
    lg, Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja :)
      TOD ist klasse. Ich mochte ihn sehr und werde nun definitiv nach und nach noch die anderen Bücher von Pratchett lesen und mich da durcharbeiten! :)
      Danke dir.
      Liebe Grüße
      Jacky ♥

      Löschen

Hallo :)
Schön, dass du vorbeischaust. Lass mir doch gern deine Meinung da.
Liebe Grüße
Jacky ♥