Donnerstag, 31. Dezember 2015

Jahresrückblick 2015 Teil 2 ~ Enttäuschungen


Das war mein Buch-Jahr 2015
Teil 2

Hallo meine Lieben!
Das Jahr geht zu Ende. Heute Abend werden wir Silvester feiern und noch einmal einen Blick zurückwerfen um dann voll neuem Tatendrang und Hoffnung in die Zukunft zu blicken. Zumindest hoffe ich das ihr genau das tun könnt. 

Wenn ich auf mein Jahr 2015 zurückblicke, dann tue ich das sehr ungern. Vieles ist nicht so gelaufen, wie ich mir das vorgestellt hatte. Es gab viele Hürden zu überwinden und an manchen davon bin ich gescheitert.
Doch im Dezember hat sich das Blatt noch einmal gewendet. So viele positive Entwicklungen haben sich zugetragen und nun kann ich mit Zuversicht in das neue Jahr starten. Ich bin froh, dass sich 2015 dem Ende neigt und etwas Neues beginnt. Ich brauche den Neustart. Noch einmal Reset drücken und mit neuem Mut nach vorn gehen. Genau das mache ich 2016 und ich freue mich darauf. 

Wenn ich zurückblicke auf 2015 und mir anschaue, was ich so gelesen habe, dann war auch das eher mau. Viele Bücher sind es nicht gewesen, da ich die meiste Zeit einfach keine Lust zum Lesen hatte und mich lieber mit anderen Sachen von all den Tiefschlägen abgelenkt habe. 
Trotzdem möchte ich euch zeigen, wie mein Buch-Jahr 2015 ausgesehen hat. 

[Aufgrund der Masse an interessanten Büchern, teile ich den Jahresrückblick in Höhepunkte und Enttäuschungen auf!]

Welche Enttäuschungen gab es? 

Los geht es! 

* * * * *
Für die Statistiker unter euch - ein kurzer Zahlenüberblick!

Gelesene Bücher insgesamt: 27 
Davon ausgeliehen (Bücherei, Freunde...): 6
Abgebrochene Bücher: 5
Gelesene Seiten insgesamt: 9506
SuB-Stand am Ende des Jahres: 479 (inkl. eBooks, Mangas, Engländer)
Einen SuB-Stand vom Beginn des Jahres kann ich euch leider nicht bieten! Er dürfte aber gewachsen sein!

* * * * *
Meine Enttäuschungen

#1 "Die Buchhandlung" von Penelope Fitzgerald

Ich hatte mich so sehr auf dieses Buch gefreut. Durch Zufall hatte ich es in einer Buchhandlung liegen sehen. Das Cover hatte mich angesprochen und auch der Klappentext führte dazu, dass es einfach mit nach Hause musste. Ich hatte gehofft, dass es eine Geschichte über die Liebe zu Büchern ist. Über die Leidenschaft einer Buchhändlerin, die in einem kleinen Kaff eine Buchhandlung eröffnet und dadurch so viel Leben und Liebe in das Dorf bringt... 
Aber ich bekam eine Geschichte, die mit all dem überhaupt nichts zu tun hatte. 
Es ging viel mehr um das Seelenleben der Protagonistin und sie wirkte auf mich dauerhaft pessimistisch und depressiv. Das Buch zog sich in die Länge und wies keinerlei Spannung oder tieferen Sinn auf... 
Sehr schade... und enttäuschend. Man hätte so viel mehr daraus machen können. 

#2 "Vater unser in der Hölle" von Ulla Fröhling
Hier kann man wahrlich nicht von einer Enttäuschung sprechen. Das Buch war einfach nichts für mich. Es war mir zu heftig. Trotzdem möchte ich es hier aufführen, weil es ein Buch ist was mich 2015 bewegt hat.
Dieses Buch ist ein Tatsachenbericht. Ulla Fröhling hat all diese Geschehnisse die darin beschrieben werden am eigenen Leib erfahren. Ob man nun - wenn man solch traumatische Ereignisse hinter sich hat - darüber auch noch ein Buch schreiben muss und das an die Öffentlichkeit tragen muss, das lasse ich mal dahingestellt. Ich persönlich finde das wichtig. Nicht aus Neugier oder Gafferei, sondern weil ich es wichtig finde, dass Menschen erfahren was für Leid es auf der Welt gibt. [Auch wenn ich weiß, dass das den meisten auch ohne solche Bücher bewusst ist - aber ich denke, ihr wisst worauf ich hinaus möchte.]
Ulla Fröhlings Geschichte ist... grausam. Sie wird in eine Sekte hineingeboren und wächst darin auf. Sie wird schon als Baby misshandelt und von ihrer eigenen Familie missbraucht...
Ihr gesamtes Leben besteht aus Schmerz, Misshandlung, Demütigung und Vergewaltigungen... 
Es ist einfach grausam. 
Ich habe das Buch angefangen und ich konnte es nicht beenden. Ich habe es abgebrochen, weil es mich psychisch völlig aus der Bahn geworfen hat. So ein Leid und so eine Grausamkeit die schon Babys angetan wird... all das hat sich in realen Bildern in meinem Kopf abgespielt, weil all diese schrecklichen Handlungen ausführlich beschrieben werden... und ich konnte es einfach nicht ertragen dabei "zuzusehen"... 

Hier gelangt ihr zum Buch auf der Verlagsseite: *klick*

#3 "Magisterium 01 Der Weg ins Labyrinth" von Cassandra Clare und Holly Black

Ja, ich fand es schlecht! 
Mich hat es gelangweilt und ich mochte den Protagonisten nicht. 
Ich kann mich den vielen Begeisterungsstürmen rund um dieses Buch leider nicht anschließen. 
Eine liebe Freundin von mir hatte es gelesen und war ganz begeistert davon. Daraufhin habe ich es mir dann auch zugelegt und gelesen. Aber es packte mich nicht. Ich fand es zäh und langatmig.
Für mich kam keine Spannung auf und auch der Protagonist ging mir die ganze Zeit über leider gewaltig auf den Keks. 
Ich weiß nicht was ich erwartet habe. Und bevor alle "Harry Potter" schreien... nein, damit habe ich es nicht verglichen und ich finde das kann man auch nicht, weil es eine komplett andere Geschichte ist und hinter der Welt auch eine ganz andere Idee steckt, als das bei "Harry Potter" der Fall war.
Aber... es konnte mich einfach nicht von sich überzeugen! Schade. 

#4 "Die Bibliothek der Schwarzen Magie 01 Die Wissende" von Christopher Nuttall
Dieses Buch hatte ich beim BloggerPortal von Random House (*klick*) als Rezensionsexemplar angefragt und auch erhalten. Das Cover und der Klappentext hatten mich schnell davon überzeugt, dass das ein Buch für mich sein könnte. 
Ich fing also voller Vorfreude an zu lesen... und musste es bei knapp 170 Seiten abbrechen. Ich kam überhaupt nicht in die Geschichte hinein und konnte der ganzen Ausarbeitung auch nichts abgewinnen. Die Idee hinter der Geschichte war großartig, es hat so viel Potential... was der Autor einfach verschenkt. 
Anstatt um die Geschichte an sich, scheint es eigentlich laufend nur darum zu gehen, wie schnell und effektiv die Frauen in dieser Welt einen Mann rumkriegen und flachlegen können. [Ich muss das mal so sagen...]
Das fand ich extrem nervig und auch einfach schade, weil es der Geschichte jegliche Ernsthaftigkeit genommen hat. Hinzu kamen die Namen [Elaine Elternlos, Inquestor Zorn, Miss Pingel...], die auf mich lächerlich wirkten. Als würde der Autor seine eigene Geschichte nicht ernst nehmen. Und das fand ich... ja, einfach schade. Man kann es nicht anders sagen. 
Ich war enttäuscht und bin es irgendwie noch immer. 
Manchmal überkommt mich das Bedürfnis dem Buch noch eine zweite Chance zu geben... 



* * * * *
Das waren meine Enttäuschungen des Jahres 2015. 
Solche Bücher, die einem nicht gefallen oder mit denen man nichts anfangen kann, wird es immer geben und das ist meiner Meinung nach auch gut so. Wo sonst wäre die Vielfalt, wenn jedem alles gefallen würde? Deswegen finde ich es umso wichtiger und interessanter, auch über die Bücher zu sprechen, die uns nicht überzeugen konnten! 

Also raus damit - welche Bücher haben euch in diesem Jahr enttäuscht? 

Alles Liebe und einen guten Rutsch ins neue Jahr, 
eure Jacky ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :)
Schön, dass du vorbeischaust. Lass mir doch gern deine Meinung da.
Liebe Grüße
Jacky ♥